Unternehmensorganisation

MBN Nanomaterialia verfügt über eine Struktur, die ein Werk, Büros und ein technologisches Labor umfasst. Alle Einrichtungen des Unternehmens, das 20 Beschäftigte hat, liegen auf dem 2000 m2 großen Werksgelände. Die Struktur wird sowohl für die Produktion der Pulver genutzt, als auch für die Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Forschung und Entwicklung neuer Werkstoffe.

Der Werksbereich besteht aus mehreren modularen Produktionseinheiten, in denen verschiedene Produkttypen hergestellt werden k&poml;nnen. Die Produktionsleistung liegt je nach produzierten Werkstoffen bei etwa 150 Tonnen pro Jahr.

Die Arbeiten im Werk werden von qualifiziertem Fachpersonal unter strikter Beachtung der Vorschriften zur Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz und der Umweltschutzvorschriften durchgeführt.

Die hergestellten Werkstoffe durchlaufen Synthese- und Kontrollverfahren, die für die Qualität und die Wiederholbarkeit der Produkteigenschaften garantieren. Der Kundendienst bietet den Kunden Informationen und technische Unterstützung im Zusammenhang mit den Eigenschaften, den Anwendungsbereichen und den technologischen Aspekten der Materialien.

In der Forschung und Entwicklung arbeitet Fachpersonal, das in den Fachbereichen Werkstoffkunde, Chemie, Physik und Mechanik spezialisiert ist und über den universitätsübergreifenden Verband CSGI mit Universitäten zusammenarbeitet sowie mit privaten und &poml;ffentlichen Forschungseinrichtungen in Italien und in Europa.

Voraussetzung für die Produktinnovation ist der Zugriff auf Fachwissen, Datenbanken, Software und technisch wissenschaftliche Studien, die über ein gut strukturiertes Netwerk verfügbar sind und durch die Entwicklungsarbeit auf Prototypniveau ergänzt werden.