Metallmatrix-Verbundstoffe (MMC)

Leistungsstarke Nanoverbundstoffe

Immagine Metallmatrix-Verbundstoffe (MMC)

Durch die Möglichkeit, Wechselwirkungen zwischen den vorhandenen metallischen Phasen (auch bei thermodynamisch inkompatiblen Systemen) einzuleiten und verstärkende Phasen einzuführen, die im Nanometerbereich homogen im Werkstoff verteilt sind, eignet sich die Technologie von MBN insbesondere für die Herstellung modernster Metallmatrix-Verbundstoffe.
Die Metallmatrix-Verbundstoffe werden von MBN in Form von "nanostrukturierten" Pulvern im Mikrometerbereiche realisiert und können mit normalen Verfestigungsverfahren wie Sintern, Extrudieren und Schmieden zu Fertigprodukten und Halbfertigprodukten verarbeitet werden.
Diese Metallpulver bieten Leistungen, die in der Regel beim Einsatz von sehr komplexen Pulvern, Formeln und Technologien erwartet werden.
MBN ist in der Lage, unterschiedliche Metallmatrix-Verbundstoffe (Werkstoffe auf Magnesium-, Aluminium-, Titan- und Kupferbasis usw.) zu entwickeln, die sich für die Fertigung von Bauteilen und Vorrichtungen für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche eignen, wie die Automobilindustrie, die Brillenindustrie, Sportartikel, elektrische Kontakte und vieles mehr.
Beispiele für Werkstoffe, die sich mit dieser Technologie herstellen lassen:

  • Leichtmetallmatrix-Verbundstoffe: Mg-Al, Al-Mg, Ti-Al-V, Ti-Sn Werkstoffe
  • Metallmatrix-Verbundstoffe auf Kupferbasis: Cu-Al2O3 Werkstoffe
  • Verstärkte Metallmatrix-Verbundstoffe: Fe-Cu-Al2O3 Werkstoffe

Einblicke